Gerade habe ich mich beim Schreiben dieses Blogs erwischt, wie ich wieder bananenmässig im Bürostuhl hänge. Mein Kopf neigt sich nach vorne, der obere Rücken wird rund und die Schultern ziehe ich zu den Ohren, eine klassische aber doch sehr ungesunde Haltung. In meinem Berufsalltag im Büro erlebe ich es regelmässig, dass Kolleginnen und Kollegen über einen verspannten Nacken oder gar Nackenschmerzen klagen. Auch meine Arbeitskollegen die den ganzen Tag Tram oder Bus fahren, kennen dieses Leid sehr gut.

 

Die Ursachen dieser Verspannungen sind vielseitig. Sie können durch Fehlhaltungen beim Sitzen oder Schlafen entstehen, durch einen Unfall oder aber auch einfach durch längere Stressphasen.  

 

 

 

 

 

Menschen die über Nackenschmerzen klagen, sieht man dies an. Sie neigen oft zu einem Buckel oder in der Fachsprache zu einer Kyphose. Dadurch werden die Bänder auf der Körpervorderseite verkürzt und auf der Rückseite des Körpers verlängert, was Schmerzen auslöst. Personen mit Nackenverspannungen neigen zusätzlich dazu, die Schultern zu den Ohren zu ziehen, was die Probleme nicht gerade verbessert.

 

 

Was kann Yogatherapie bei Nackenverspannungen bewirken?

 

 

Eine regelmässig praktizierte Yogapraxis kann dazu beitragen, Verspannungen zu lösen und die Haltung zu verbessern.

 

 

Kommt ein Klient mit Nackenverspannungen zu mir in die Therapie, führe ich ein sehr ausführliches Erstgespräch (75 Min.) durch. Dabei ist es mir wichtig, Einschränkungen und Krankheiten des Bewegungsapparates zu kennen. Gemeinsam definieren wir die Ziele der Praxis. Da die Yogapraxis entweder eine aktivierende oder eine beruhigende Wirkung hat wird besprochen, um welche Tageszeit der Klient sie praktizieren möchte.

 

 

Diese könnte dann folgendermassen aussehen:

  

 

Bei der Yogapraxis in meinem Beispiel handelt es sich um eine Praxis für jemanden, der zum ersten Mal regelmässig Yoga zu Hause praktiziert.

 

Es gibt noch zahlreiche Varianten wie diese Praxis anspruchsvoller oder auch einfacher gestaltet werden kann. Den Fokus lege ich immer auf dem Wohlbefinden des Klienten. Fühlt sich der Klient bei der Ausführung eines Asanas unwohl, tausche ich es aus oder passe es an. Personen die Probleme mit den Knien haben, üben die Praxis auf einem Stuhl.

 

Nackenverspannungen oder Nackenschmerzen entstehen nicht an einem Tag, sie verschwinden deshalb auch mit Yogatherapie nicht innerhalb eines Tages ... es braucht Geduld und regelmässiges üben, bis sich eine Verbesserung durch die Yogatherapie zeigt. Die Wirkung ist dafür nachhaltiger, wie die Einnahme einer Schmerztablette.

 

 

    Back to top